Hauptmenü

Für einen gesetzlichen Mindestlohn

9,70 Euro sind der Maßstab

Die Zentral-KODA-Mitarbeiterseite schloss sich auf ihrer Klausur in Hamburg im April der Forderung nach einem flächendeckenden und einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn an.

Innerkirchlich wurde diese Forderung in den vergangenen Monaten schon von der Mitarbeiterseite der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes und der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) als dynamischer Mindestlohn in Höhe von derzeit 9,70 Euro erhoben. Damit werden v.a. Frauen geschützt, die gerade auch in den kirchlichen Einrichtungen überproportional beschäftigt sind.
Die Vorgabe der christlichen Soziallehre, dass das Erwerbseinkommen auch eine ausreichende Sicherung der Daseinsvorsorge miteinschließen muss, kann nur durch einen adäquaten Mindestlohn erfüllt werden. Deutschland ist gut beraten, sich in die Reihe der bisherigen 20 EU-Staaten einzureihen, die bereits über Mindestlöhne verfügen. Europaweit ist die Notwendigkeit von Mindestlöhnen unumstritten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.